Ensemble­stipendium für Kammermusik

Im April fand das erste Auswahlvorspiel für das neu eingerichtete Ensemblestipendium für Kammermusik an der HfMDK statt.

Mit dem Hannari Trio, dem Delyria Trio und dem Malion Quartett stellten sich drei exzellente Ensembles vor. Die Jury – Prof. Angelika Merkle (Klavierkammermusik), Prof. Hansjacob Staemmler (Klavierkammermusik und Instrumental-Korrepetition), Prof. Tim Vogler (Streicherkammermusik) sowie als externes Jurymitglied Dr. Markus Fein (Intendant und Geschäftsführer der Alten Oper Frankfurt) – war begeistert von den vielseitigen musikalischen Beiträgen, die die drei vornominierten Ensembles präsentierten. Dr. Markus Fein betonte die hohe Qualität der Bewerber*innen und den hohen Stellenwert der Kammermusikausbildung an der HfMDK.

„Mit der Vergabe des Stipendiums geht es uns nicht ausschließlich um eine Bewertung der präsentierten musikalischen Exzellenz; es geht uns auch um eine möglichst effektive Hilfestellung für den Eintritt ins Konzertleben nach oder während des Studiums. Da haben wir auch im Blick, welche Projekte die Ensembles bereits verwirklicht haben und weiterhin planen, welche Rolle die Musikvermittlung in ihrer Arbeit spielt und wo ein bereits beginnendes, aktiv gestaltetes Berufsleben auf dem freien Markt am sinnvollsten unterstützt werden kann“, beschreibt Prof. Tim Vogler die Vergabekriterien.

Die Förderer

Das Stipendium in Höhe von 5.000 Euro pro Ensemblemitglied (Gesamtvolumen bis 20.000 Euro) wird von Dr. Alin Adomeit und Michael Hauger, Dr. Anke Sessler, Dr. Fabian von Schlabrendorff und weiteren privaten Förderpartner*innen der HfMDK gestiftet.

Ziel des Stipendiums

Das Ensemblestipendium richtet sich an fortgeschrittene Studierende einer festen Ensemble-Formation im Masterstudiengang Kammermusik oder im Studiengang Konzertexamen. Es soll von jetzt an jährlich ausgeschrieben werden, um hervorragende, an der HfMDK studierende Kammermusikensembles zu unterstützen.

Das Malion Quartett – mit Alexander Jussow (Violine I), Jelena Galic (Violine II), Lilya Tymchyshyn (Viola) und Bettina Kessler (Violoncello), Klasse Prof. Tim Vogler – darf sich als erstes Ensemble über die neue Förderung im kommenden Jahr freuen.

 

Foto © Andreas Kessler