Martin Jantzen

Martin Jantzen
Martin Jantzen

BA Künstlerische Instrumentalausbildung, Viola da Gamba, 7. Semester

Gefördert von Dr. Alin Adomeit und Michael Hauger

„Historische Interpretationspraxis? Auf originalem Instrumentarium, mit den Gepflogenheiten von damals, heute Musik machen – das ist mein Studium!

Als Cellist lernte ich die Abteilung der „historischen Aufführungspraxis“ an der HfMDK kennen. Die Suche nach interpretatorischer Reinheit, was frei übersetzt hier erforscht wird, begeistert mich. Alte Instrumente wie die Viola da gamba (Gambe), den Arpeggione, die Pardessus und viele andere wiederzuentdecken, ist für mich eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe.

Die Zeit, welche nötig ist, diese Instrumente auf professioneller Ebene zu beherrschen, ist enorm. Doch das Deutschlandstipendium gibt mir ein Stück dieser Freiheit. So konnte ich schon nach einem Jahr auf der Gambe beim internationalen Bach-Abel-Wettbewerb das Finale erreichen und mit meinem Ensemble AMA Consort den Preis des Bayerischen Rundfunks beim Deutschen Musikwettbewerb gewinnen. Durch die Förderung des Deutschlandstipendiums wird die in Deutschland hoch angesehene Qualität des Konzertlebens erhalten, neu reflektiert und weiterentwickelt. Vielen Dank!“

HfMDK fördern » Martin Jantzen