Erstes Förderprojekt: Stiftungsgastprofessur Komposition

Der Komponist Brian Ferneyhough ist erster Stiftungsgastprofessor

Die HfMDK-Stiftung finanziert 2019 das erste Förderprojekt: eine Stiftungsgastprofessur Komposition. Die interdisziplinär angelegte Konzeption der Professur, für die die HfMDK und ihr Institut für zeitgenössische Musik IzM verantwortlich zeichnen, gilt als musikhochschulweit einzigartig.

Erster Stiftungsgastprofessor ist der Komponist Brian Ferneyhough. Ferneyhoughs Name ist untrennbar verbunden mit dem Begriff der „Neuen Komplexität“. Seine Werke, die weltweit zur Aufführung kommen, stellen höchste spieltechnische Anforderungen.

In seiner ersten von drei Arbeitsphasen vom 15. bis 28. Januar hat er in einem offenen Kolloquium mit Mitgliedern der Flötenklasse und der Kompositionsklassen unter anderem an „Cassandras Dream Song“ gearbeitet, außerdem mit Studierenden der Internationalen Ensemble Modern Akademie IEMA. Im Mittelpunkt standen eigene Werke und zeitgenössische Musik und ihr Kontext, ein weiterer Schwerpunkt lag auf der Notation.

Arbeitsphase II: 21. bis 29. Mai 2019
In der zweiten Arbeitsphase vom 21. bis 28. Mai bietet Ferneyhough Instrumental- und Kompositions-Workshops an; bei einem Gesprächskonzert am 28. Mai führen die Studierenden erste Kostproben ihrer Arbeit auf.

Arbeitsphase III: 4. bis 11. November 2019
Vom 8. bis 10. November rücken die Notation und die mehrdeutige Beziehung von Notation und Interpretation in der Praxis zeitgenössischer Musik, auch im Rahmen eines internationalen Symposiums, erneut in den Fokus.

Bis 2021, dem Ende der ersten Förderphase, kommen renommierte Komponistinnen und Komponisten für ein Jahr nach Frankfurt, um mit Studierenden aller Fachbereiche zu arbeiten. Workshops mit Instrumentalisten, Studierenden der Komposition, der Darstellenden Künste, der Musikwissenschaft und Pädagogik stehen auf dem Programm sowie Lectures und öffentliche Aufführungen, Gesprächsrunden und Symposien.

HfMDK fördern » Erstes Förderprojekt